Anwendungsbeispiele 2017-10-17T14:44:58+00:00

Anwendungsbeispiele

Beschwerden, die ich häufiger behandle.

  • Achillessehnenreizung – Durch Über- oder Fehlbelastung der Achillessehne oder nach Unfällen.
  • Akute und chronische Schmerzen am Bewegungsapparat
  • Arthrosen – Abnutzung des Gelenkknorpels
  • Atlasschiefstand – Der Atlas ist der erste Halswirbel. Steht er nicht richtig, kann er Ursache sein für Schwindel, Kopfschmerzen und Verspannungen.
  • Bandscheibenprobleme – Einseitige Körperhaltung, sitzende Tätigkeiten, wenig Sport, schlechte Ernährung und zu wenig trinken begünstigen die Entstehung von schmerzhaften Bandscheibenproblemen.
  • Beckenschiefstand – Ein Beckenschiefstand kann als Ursache eine muskuläre Dysbalance haben, z. B. durch Stürze, einseitige Arbeits- oder Fehlhaltungen. Auch ungleiche Beinlängen führen zu einem schiefen Becken.
  • Beinlängendifferenz – Wir unterscheiden anatomische und funktionelle Beinlängendifferenzen. Bei ersterer ist die Länge der Knochen unterschiedlich und es empfiehlt sich eine Absatzerhöhung oder Einlagen. Sehr viel häufiger findet sich jedoch eine funktionelle Beinlängendifferenz, die gut behandelbar ist.
  • Blockaden des Iliosakralgelenks – finden sich häufig bei Beckenschiefständen und Wirbelsäulenproblemen
  • Burnout – Dem Burnout liegt oft eine Depression zu Grunde.
  • Depression – geht häufig mit einem „Gefühl der Gefühllosigkeit“ einher oder „man ist traurig und weiß gar nicht warum“. Körperarbeit, Bewegung, Massage, einfach jede Art von Körperwahrnehmung hilft, wieder besser mit sich und seinen Gefühlen in Kontakt zu kommen.
  • Fersensporn – Warum verteilt der Körper sein Gewicht ungleichmäßig auf seine Füße?
  • Golferellenbogen – Hier ist die Schmerztherapie nach Hock, kombiniert mit Dehnungsübungen ein guter Therapieansatz.
  • Hexenschuss – Stechender Schmerz im Rücken, meist nach dem Heben oder Bücken. Der Körper versucht, durch Schonhaltung und Muskelverkrampfung eine weitere Schädigung der Nerven zu verhindern.
  • Ischiasbeschwerden – Ausstrahlende, ziehende Schmerzen oder Missempfindungen im Bein.
  • Karpaltunnelsyndrom – Die Nerven, die unter dem Handgelenk hindurch ziehen, werden komprimiert.
  • Kiefergelenkbeschwerden – Die Kaumuskeln sind die stärksten Muskeln unseres Körpers. Über Muskelketten steht das Kiefergelenk mit dem Becken in Verbindung.
  • Kopfschmerzen – Zu den Ursachen für Kopfschmerzen zählen Muskelverspannungen, HWS-Beschwerden, Krämpfe der Gefäßmuskeln im Kopfbereich, muskuläre Dysbalance, Wassermangel und vieles mehr.
  • Lumbago – Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule.
  • Migräne – Als Ursachen werden diskutiert: Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Verspannungen, Gefäßkrämpfe im Kopf, hormonelle Einflüsse und Stress.
  • Muskelverspannungen – Sie haben über 650 Muskeln. Und alle lieben Bewegung!
  • Probleme mit den Hüft-, Knie- und Sprunggelenken
  • psychosomatische Beschwerden – Stress in jeder Form beeinträchtigt die Funktion der Nerven und Organe. Durch verspannte Muskeln verschlechtert sich die Durchblutung des Gewebes und es entstehen Schmerzen.
  • Rückenschmerzen – Nach aktuellen Schätzungen leiden ca. 70 Prozent der deutschen Bevölkerung zeitweise unter Rückenschmerzen.
  • Schmerzen in den Daumensattelgelenken – stehen oft mit Schulter- Armbeschwerden oder Rückenschmerzen in Verbindung.
  • steifer Nacken – Die Kopfbewegung ist stark eingeschränkt oder unmöglich. Wenn die Muskulatur vorher schon verspannt war, reicht ein kühler Luftzug oder eine unachtsame Bewegung, um die Beschwerden auszulösen.
  • Schulterschmerzen – im Gegensatz zum Hüftgelenk hat das Schultergelenk nur eine minimale knöcherne Führung. Die Stabilität der Schulter wird hauptsächlich durch Sehnen, Bänder und Muskeln gewährleistet.
  • Schwindel – Schwindel kann vielfältigste Ursachen haben. Nach Abklärung durch den Orthopäden und den Hals-Nasen-Ohren-Arzt kann die Behandlung der Halswirbelsäule helfen.
  • Tennisarm – Beim Tennisarm liegt eine Reizung bzw. eine Entzündung des Sehnenansatzes am Ellenbogen vor.
  • Tinnitus – störende Ohrgeräusche. Mögliche Ursachen finden sich im Innenohr und in funktionellen Störungen der Halswirbelsäule und des Kiefergelenks.
  • Wirbelblockaden – Verspannte Muskeln verhindern die normale Bewegung der Wirbelgelenke.
  • Wirbelsäulenprobleme – können verursacht werden durch mangelnde Bewegung, Verletzungen, zu schwache Muskulatur, Fehlhaltung, Überlastung, Darmprobleme, Stress, Operationen und vieles mehr. Häufig angewandt wird hier die Wirbelsäulentherapie nach Dorn.

Die hier aufgeführten Anwendungsbeispiele bedeuten in keinem Fall ein Heilungsversprechen. Im Einzelfall kann eine Behandlung der hier aufgeführten Beispiele nicht angezeigt sein.